Suicide Machinery

The Human Meal Fabric
“Suicide Machinery”
2021
Music composer, concept, and Libreto Tania Rubio

 

It is a piece inspired by the book “The Selfish Gene” by Richard Dawkins.
On an overpopulated planet with 7.9 billion inhabitants, biological bombs are released to control population growth with massive deaths and sterilization of future generations. The work poses a moral dilemma about the genetic struggle for human survival.

The story is built into 4 micro-scenes:

I. Bioweapons

II. World Economic Forum

III. Food Supply

IV. The “Mother” Gene Machine

Landestheater, Musiktheater Linz, July 10th 2021

Mezzosopran Jana Marković
Bariton Yongcheol Kim
Percussion Miguel Llorente
Costume and stage design Aleksander Borisovich Kaplun
Music Conductor Romely Pfund
Video: David Gallo, Jorge Bañuelos, San se acabó
Stage director: Liesa Marie
Regie and Supervision George Horres, Hermann Schneider, Anna Jurisch
Coordination: Carola Bauckholt
Photo: Adi Hanusch

 

“Suicide Machinery” 

2021

Composer, Elektronik, Koncept, und Libretto

Tania Rubio

1976 veröffentlichte der Evolutionsbiologe Richard Dawkins das Buch „The Sel- fish Gene“, das bestätigt, dass wir (Tiere) nichts anderes als Überlebensmaschi- nen sind. Alles, was wir sind, ist ein Ergebnis unserer Gene, und alles, was wir tun, ist für unser Überleben. Ich war beeindruckt von Dawkins Konzeption des Lebens durch die Linse der Genetik, in der wilder Wettbewerb und Ausbeutung eine Folge der Selbstsucht einzelner Gene sind. Dawkins will durch die Wissen- schaft zeigen, dass selbst Altruismus nichts anderes ist als ein Mechanismus

des Überlebens von Arten. In diesem Sinne beabsichtige ich, Fragen zu stellen und das Überleben der menschlichen Spezies unter bestimmten moralischen Konflikten zu problematisieren.

Die Geschichte ist in 4 Mikroszenen aufgebaut, die auf realer wissenschaftlicher Dokumentation basieren:

I. Biowaffen

II. Weltwirtschaftsforum

III. Ernährungsversorgung

IV. Die „Mutter“ – Genmaschine

Landestheater, Musiktheater, Linz, Juli 10th, 2021

Tina Josephine Jaeger, Sopran
Jana Markovic, Mezzosopran
Yongcheol Kim, Bariton
Peter Fabig, Bass
Juan Lopez Cuamatzi, Cello
Miguel Llorente, Percussion
Åsmund Perssønn Ødegaard, Dirigent

Costume and stage design Aleksander Kaplun
Music Conductor Romely Pfund
Video: David Gallo, Jorge Bañuelos, San se acabó
Stage director: Liesa Marie
Regie and Supervision George Horres, Hermann Schneider, Anna Jurisch
Coordination: Carola Bauckholt
Photo: Adi Hanusch